Fahrradtachos mit Beleuchtung

Das Display eines Fahrradcomputers benötigt Umgebungslicht, um es abzulesen. Um auch nachts einen Fahrradcomputer benutzen zu können, benötigt man daher einen Fahrradcomputer mit Beleuchtung.

Hinweise zu Fahrradcomputern mit Beleuchtung

Die Batterie in Fahrradcomputern bietet nur eine recht geringe Kapazität. Das ist normalerweise kein Problem, da Fahrradcomputer nur wenig Strom benötigen. Kommt allerdings Beleuchtung ins Spiel, steigt der Stromverbrauch deutlich. Man sollte sich also im Klaren sein, dass die Batterielaufzeit des Fahrradcomputers deutlich sinkt, wenn man die Beleuchtung häufig benutzt.

Fahrradtachos mit Beleuchtung arbeiten normalerweise so, dass bei aktivierter Beleuchtung bei jedem Tastendruck für einige Sekunden die Beleuchtung eingeschaltet wird. Der Batterieverbrauch wird so zumindest einigermaßen in Grenzen gehalten.
Gelegentlich kommt aber trotzdem der Wunsch nach einem Fahrradcomputer mit dauerhafter Beleuchtung auf. Hier ist mir leider kein aktuelles Modell bekannt, ein paar Lösungen gibt es aber trotzdem.

Vergleich von beleuchteten Fahrradcomputern

Es gibt viele Fahrradcomputer mit Beleuchtung, einen Eindruck bietet die Tabelle zum Vergleich von Fahrradcomputern. Im hochpreisigen Bereich ist eine Beleuchtung sogar eher die Regel als die Ausnahme. Da aber sicher nicht jeder ein Vermögen ausgeben will, nur um Licht für den Fahrradcomputer zu haben, werde ich hier einige noch halbwegs günstige Exemplare vorstellen.

Sigma Sport BBB VDO
BC 16.12 / 16.12 STS Microboard BCP-22 / BCP-32W MC 2.0 WR / MC 2.0 WL
Kabelversion ab ca. 25€ (Amazon, eBay, Bike24, Rose) 30€ (Amazon, eBay, Profirad) 50€ (Amazon, eBay)
Funkversionversion 40€ (Amazon, eBay, Bike24, Rose) 50€ (Amazon, eBay, Profirad) 60€ (Amazon, eBay)
Hintergrundbeleuchtung ja ja ja
+ alle Standardfunktionen1
+ Trittfrequenzmessung nachrüstbar
+ Stoppuhr
+ Countdown-Timer
+ 2. unabhängiger Teilstreckenzähler
+ Temperatur
+ verwendbar an zwei Fahrrädern4
+ alle Standardfunktionen1
- kein Datenerhalt bei Batteriewechsel
(aber Batteriezustandsanzeige)
+ alle Standardfunktionen1
+ Höhenmessung2
+ Trittfrequenzmessung nachrüstbar3
+ Herzfrequenzmessung nachrüstbar 3
+ Stoppuhr
+ 2. unabhängiger Teilstreckenzähler
+ Temperatur
+ verwendbar an zwei Fahrrädern4

1: Geschwindigkeit, Tagesstrecke, Gesamtstrecke, Fahrzeit, Gesamtfahrzeit, Durchschnittsgeschwindigkeit, Höchstgeschwindigkeit, Uhrzeit
2: aktuelle Höhe, Tageshöhenmeter bergauf, Gesamthöhenmeter bergauf, Tageshöhenmeter bergab, Gesamthöhenmeter bergab, maximale Tageshöhe, maximale Höhe, aktuelle Steigung / Gefälle, Durchschnitts-Steigung, Durchschnitts-Gefälle, maximale Steigung, maximales Gefälle
3: nur Funkversion
4: zwei Radgrößen programmierbar, Gesamtwerte werden einzeln für jedes Rad gespeichert, bei BC 16.12, BC 16.12 STS und MC 2.0 WL automatische Erkennung, welches Rad aktiv ist, bei MC 2.0 WR muss manuell ausgewählt werden

Sigma Sport BC 16.12

Der Sigma Sport BC 16.12 bzw, die Funkversion BC 16.12 STS ist schon nahezu ein Klassiker unter den Fahrradcomputern. Er bietet alle wichtigen Funktionen und ist zu einem erschwinglichen Preis zu haben. Auch eine Trittfrequenzmessung ist nachrüstbar. Interessant ist auch die Möglichkeit der Verwendung an zwei Fahrrädern mit automatischer Erkennung und separater Zählung der Gesamtwerte. Eine zweite Halterung und Sensoren müssen dafür nachgekauft werden.

Die Bedienung ist recht einfach. Unten zwei Tasten, mit denen die wichtigsten Funktionen durchgeschaltet werden (rechts vor, links zurück) und oben zwei Tasten für die weniger wichtigen Funktionen (z.B. Uhr, Gesamtwerte, Stoppuhr usw.).

BBB Microboard BCP-22 / BCP-32W

Der BBB Microboard BCP-22 bzw. die Funkversion BCP-32W scheint auf den ersten Blick kein gutes Angebot gegenüber dem Sigma Sport. Einige spezielle Funktionen wie eine Stoppuhr fehlen ihm, eine Trittfrequenzmessung ist nicht nachrüstbar und verschiedene Raddurchmesser sind auch nicht einprogrammierbar. Allerdings: wer diese Funktionen nicht benötigt, für den ist das eher ein Vorteil als ein Nachteil. Weniger durchschaltbare Funktionen bedeuten immerhin auch eine einfachere Bedienbarkeit. Und diese ist beim BBB Microboard so einfach wie nur irgendwie möglich: oben wird die Geschwindigkeit angezeigt, unten werden mit einer einzigen Taste alle anderen Funktionen durchgeschaltet. Oder man aktiviert die Autoscan-Funktion, die die Werte im 5-Sekunden-Abstand durchlaufen lässt.

Der etwas höhere Preis gegenüber dem BC 16.12 hängt übrigens auch mit der geringeren Verbreitung zusammen. Schnäppchenangebote sind so seltener. Aber wer den BBB Microboard günstig bekommt, kann durchaus zugreifen, er ist ein guter Fahrradcomputer.

Ein kleiner Nachteil noch den man bedenken sollte: beim Batteriewechsel gehen Gesamtstrecke und Gesamtfahrzeit verloren. Immerhin warnt eine Batteriezustandsanzeige bevor die Batterie leer ist und die Gesamtwerte lassen sich wieder anpassen, wenn man sich den Wert vor dem Batteriewechsel notiert hat.

VDO MC 2.0 WR / MC 2.0 WL

Der VDO MC 2.0 WR bzw. die Funkversion MC 2.0 WL ist deutlich teurer als die die beiden anderen genannten Fahrradcomputer. Aber auch sein Funktionsumfang ist deutlich größer. Highlight ist ein integrierter barometrischer Höhenmesser, der über den Luftdruck die Höhe misst.

Bei der Funkversion ist auch ein Trittfrequenzmesser und sogar Herzfrequenzmessung nachrüstbar.

Wie der Sigma Sport BC 16.12 ist auch der MC 2.0 an zwei Rädern verwendbar. Die Kabelversion WR erkennt dabei allerdings nicht automatisch, sondern es muss immer manuell eingestellt werden, welches Rad gerade verwendet wird.

Im Display des MC 2.0 werden besonders viele Werte dargestellt. Das ist Vorteil und Nachteil zugleich – auf der einen Seite hat man mehr Werte gleichzeitig im Blick. Auf der anderen Seite ist die Erkennbarkeit durch die kleinere Darstellung aber auch schlechter.

Auch die Bedienung des MC 2.0 ist durch den großen Funktionsumfang etwas komplexer. Es wird beispielsweise viel mit Untermenüs u.ä. gearbeitet. Das benötigt doch zumindest eine gewisse Eingewöhnungsphase, bis man die Bedienung sicher beherrscht.


Kommentare

  1. Tom H.

    Mann sollte beachten das Der Sigma Sport BC 16.12 die beleuchtung nach gefühlten 3 sek wieder abschaltet. somit ist die beleuchtung während der Fahrt nicht gegeben. Für die Beleuchtung muss mann immer wieder eine beliebige Taste drücken

  2. Stefan | Fahrradcomputer-Info

    @ Tom:
    richtig, das ist allerdings bei allen beleuchteten Fahrradcomputern so, die mir bekannt sind. Ansonsten wäre die Batterie viel zu schnell leer. Anders ist das bei vielen GPS-Fahrradcomputern, da diese ohnehin einen Akku mit deutlich höherer Kapazität benötigen.

Kommentare

Geben Sie Ihren Kommentar hier ein. * Eingabe erforderlich. Sie müssen die Vorschau vor dem Absenden ansehen.